Wir trauern um Staudinger Sepp

Sepp Staudinger_webAm 14. Juni hat uns Staudinger Sepp verlassen. Der ganze Verein ist sehr traurig, dass wir am 24. Juni 2018 Abschied nehmen mussten von Pepi, unserem Vereinskollegen und Ehrenmitglied. Unser Mitgefühl gilt seiner Hanni und seiner ganzen Familie.

Als 1958 der SKC Bergfalken Koblach gegründet wurde, war Pepi nicht mehr weit und wurde ein paar Monate später mit 22 Jahren Mitglied des Vereins. Pepi war mit fast 60 Jahren Mitgliedschaft und 20 Jahren Ehrenmitgliedschaft unser dienstältestes Kegler-Mitglied.

Seine sportliche Keglerblütezeit erlebte Pepi in den 70er-und 80er-Jahren. In seiner SKC-Mannschaft, die er auch als Sportkapitän anführte, gab es wenige Niederlagen, und der SKC-Koblach wurde eine Hochburg des Kegelsports nicht nur im Ländle. Dies mündete in den mannschaftlichen Höhepunkt 1978 mit dem 3. Platz bei den österreichischen Mannschaftsmeisterschaften.

Der „Staudinger Sepp“, wie er bei uns auch genannt wurde, hat das SKC-Vereinsleben der letzten 60 Jahre mit unermüdlichem Einsatz sehr stark und positiv mitgeprägt, u.a. als Spitzenkegler, als Sportvorstandsfunktionär, als Nachwuchstrainer, als Nachwuchsbetreuer, als „Mann für alles“ beim Bau des neuen Kegelsportcenters im Jahre 2005 und zum Schluss als Pensionistenkegler, aber vor allem auch als humorvoller, geselliger Kumpel und Freund mit seiner Hanni.

Die Welt dreht sich weiter, man wird älter, alles verändert sich, und so konnten Pepi und Hanni in den letzten Monaten leider nicht mehr im Kegelsportcenter Koblach präsent sein. Es hat uns aber sehr gefreut, mit dir Pepi, diese schöne und lange SKC-Vereinszeit zu erleben. Wir werden dich weiterhin stets in unserem SKC-Koblach-Herzen bewahren. Pepi, lebe wohl und Ruhe in Frieden. Wir werden uns bei vielen Gelegenheiten gerne an dich, dein Lied, deinen Ehrgeiz und deinen Humor erinnern.

von Gerhard Sonderegger